Unternehmensgeschichte

Am 15. Januar 1974

gründet Willi Verhuven in seiner Heimatstadt Kleve ein Ein-Mann-Reisebüro. Der Maschinenkonstrukteur organisiert im ersten Jahr bereits Griechenlandreisen und schickt 500 Gäste auf die griechische Kykladeninsel Mykonos. Sein Gespür für Reisetrends, das er damit erstmals beweist, sorgt dafür, dass er heute der größte private Pauschalreiseveranstalter Deutschlands ist.

 

Neue Maßstäbe gesetzt

Zu Beginn setzt alltours als Preisbrecher im 1- und 2-Sterne-Bereich neue Maßstäbe. Die Firma operiert in den ersten 14 Geschäftsjahren ausschließlich auf dem regionalen Markt in Nordrhein-Westfalen. Trotz dieser Begrenzung entwickeln sich die Buchungszahlen von 20.000 Teilnehmern 1979/80 mit einem Umsatz von 22 Millionen Mark auf 67.000 Teilnehmer 1983/84 mit 74 Millionen Mark Umsatz.

 

 

 

1988

macht alltours dann einen entscheidenden Schritt in Richtung Großveranstalter. Seitdem startet alltours flugreisen von allen großen bundesdeutschen Flughäfen mit seinen Gästen in den Urlaub.


Im darauf folgenden Jahr, zum 15-jährigen Firmenbestehen 1989, beziehen die damals 50 Mitarbeiter den Verwaltungsneubau in Kleve. Im gleichen Jahr findet alltours eine weitere Marktlücke mit Spanienangeboten, die Freizeitprogramme für Langzeiturlauber zu günstigen Preisen enthalten.

 

 

 

1991

werden erstmals Fernziele angeboten. Damals reisen insgesamt bereits 349.000 Deutsche mit alltours in den Urlaub und steigern den Jahresumsatz auf 402 Millionen Mark. Während des Golfkrieges, als alle Welt südöstliche Ferienregionen meidet, nutzt der Kaufmann Verhuven die gestiegene Verhandlungsbereitschaft vieler Hoteliers, besonders in Griechenland.

 

So macht er zum Beispiel als erster Reiseanbieter Kinderfestpreise aus. Auf diese Weise gewinnt alltours, ohnehin längst bekannt für seine preisaggressiven Angebote, weiter an Terrain.

 

1993

wird das erst vier Jahre alte Verwaltungsgebäude in Kleve für fünf Millionen Mark vergrößert, um die Arbeitsfläche in der Firmenzentrale deutlich zu erweitern. Innerhalb von zwei Jahren verdoppelt sich die Teilnehmerzahl nahezu auf 620.000 (Saison 1993/1994), der Umsatz steigt auf 731 Millionen Mark.

Aufsteiger des Jahres

1994

prescht alltours weiter voran, verstärkt die Werbung in TV und Hörfunk, geht verstärkt auf Kundenwünsche nach mehr Komfort ein, gründet die Tochtergesellschaft alltours España und beginnt, die neue Club alltoura-Idee umzusetzen. Schon im Sommer 1995 bieten 15 hochwertige Anlagen "Cluburlaub für Jedermann". Das Nachrichtenmagazin "Focus" ernennt Willi Verhuven zum "Aufsteiger des Jahres".

1996

leitet alltours mit einer Qualitätsoffensive einen Imagewandel ein. Die 4-Sterne-Hotel-Angebote werden deutlich aufgestockt und es gibt sie stets im alltourstypischen guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Mehr und noch besser geschulte Reiseleiter und Animateure optimieren den Gäste-Service in den Zielgebieten.

Aus Firma wird Unternehmensgruppe

1997

werden drei Tochtergesellschaften gegründet, die aus alltours eine Unternehmensgruppe machen: die Reisecenter alltours GmbH (zuvor in die alltours flugreisen gmbh integriert) sowie die Incoming-Agentur Viajes allsun S. A. und die Allsun Touristika S. I., (Allsun Hotels), beide mit Sitz auf Mallorca.

1999

Im Jubiläumsjahr 1999 verkaufen bundesweit über 9.500 Reisebüros alltours Reisen; es gibt über 100 alltours Reisecenter, 21 Club alltoura Hotels, mehrere allsun Hotelanlagen und über eine Million Menschen, die sich für einen Urlaub mit alltours entschieden haben.

2000

Im Jahr 2000 tritt neben dem inzwischen fest etablierten "Club alltoura" der "holiday Club" als Familienprodukt.

Die Labels "Relax Hotel", "Aktiv Hotel", Romantica Hotel" und "Young & Trendy" kennzeichnen ab Sommer 2001 bzw. Sommer 2002 zusätzlich die zielgruppenspezifische Ausrichtung bestimmter Hotelangebote und schaffen Orientierung beim Durchblättern der Kataloge.

Neuer Firmensitz am Duisburger Innenhafen

2001

Im September 2001 verlegt alltours seinen Firmensitz in das neu erbaute alltours Haus am Duisburger Innenhafen. Rund 250 Beschäftigte beziehen das atmosphärische Bürogebäude mit Indoor-Palmengarten, das zugleich ein alltours Reisecenter und einen Gastronomiebetrieb beherbergt. Die alltours Zentrale verbreitet Urlaubsflair im Innenhafen und macht die alltours Urlaubsphilosophie am Heimatstandort erlebbar.

Mit dem Erfolg bei den Kunden, der sich in stetig steigenden Umsatz- und Teilnehmerzahlen manifestiert, wächst auch die Mitarbeiterzahl.

 

Gästerekord eingestellt - Expansion ins Ausland

2005

Im Jahr 2005 erzielt alltours flugreisen einen neuen Gästerekord: Erstmals wird die Schwelle von 1,5 Mio. Urlaubsgästen überschritten.

2003 ist das Jahr der Expansion ins europäische Ausland. alltours verkauft erstmals Reisen in der Schweiz und Österreich. 2006 erfolgt der Markteintritt in den Niederlanden.

2006

Im Jahr 2006 steigt die Mitarbeiterzahl von alltours flugreisen erstmalig auf über 1.000 Beschäftigte, in der alltours Gruppe wird mit über 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ebenfalls ein neuer Höchststand erreicht.

2012 feiert alltours eine Premiere und bietet erstmals in der Firmengeschichte Reisen mit individueller Anreise an. Dabei sind alle Varianten denkbar: vom Fahrrad über Auto und Bus bis hin zu Bahn oder Flugzeug.

Umzug nach Düsseldorf

2014

verlegt alltours seine Firmenzentrale nach Düsseldorf. Die alltours Gruppe ist in den vergangenen Jahren so stark gewachsen, dass der zusätzliche Bedarf an Büroflächen und Beschäftigten langfristig nicht mehr am Standort Duisburg gedeckt werden kann. In Düsseldorf bezieht alltours sieben Etagen im Dreischeibenhaus.

 


 

2018

Mitte 2018 gibt die Geschäftsführung der alltours flugreisen gmbh bekannt, dass eine neue Unternehmenszentrale in Düsseldorf gebaut werden soll, um den zusätzlichen Bedarf an Bürofläche langfristig zu decken. Die neue Hauptzentrale wird am Mannesmannufer 3 errichtet.

2020

 Im April 2020 wird Dr. Georg Welbers Geschäftsführer Marketing/Vertrieb bei alltours.